Bio-Streuobst
Bio-Streuobst

Alte Apfelsorten und Allergie

Bei manchen Menschen treten beim Genuss von Äpfeln allergische Reaktionen auf, die sich unterschiedlich äußern, z.B. Kratzen im Hals.

Oftmals können aber einige alte Apfelsorten vertragen werden, was individuell herausgefunden werden muss. 

Kunden mit Apfel-Allergie berichten mir, dass z.B. der Wettringer Taubenapfel, der Berner Rosenapfel oder der Brettacher Apfel gut vertragen werden.

 

Zum Hintergrund: Jedem Apfel wohnt allergenes Potential inne. Überdeckt wird dieses allergene Potential durch sog. phenolische Verbindungen (sie gehören zu den sekundären Pflanzeninhaltsstoffe), die in vorwiegend alten Apfelsorten vorkommen und von denen neben dem "Allergieschutz" auch andere positive gesundheitliche Auswirkungen ausgehen.

 

Diese phenolischen Verbindungen haben aber den Nachteil der Braunfärbung nach dem Anschneiden oder Anbeißen des Apfels: es findet eine enzymatische Bräunung statt, bei der sich die phenolischen Verbindungen vernetzen. Weil der Supermarkt-Kunde das nicht schätzt, sondern weißes Fleisch bevorzugt, hat man bei neueren Sorten aus dem Supermarkt diese phenolischen Verbindungen weggezüchtet. Hier fehlt also oftmals der „Allergie-Schutz“.  

 

Wenn Sie eine Apfelallegie haben, können Sie bei uns verschiedene alte Apfelsorten auf Verträglichkeit zu testen. Kontaktieren Sie uns - wir können Ihnen Pakete mit 5-10 Sorten zusammenstellen, je nach Verfügbarkeit!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Brigitte und Konrad Naßl